Leitlinen & Programm

 

Unser Naunhof gestalten statt nur verwalten! 

Miteinander statt Gegeneinander 

Ich trete ein für ein neues Miteinander.  Das Dreigestirn aus Bürgermeister,  Stadtverwaltung und Stadtrat möchte ich wieder zusammenführen, damit wirksam für das Wohl von Naunhof gearbeitet werden kann.  Transparente Entscheidungen sowie ein respektvoller Umgang miteinander sind notwendig, um das gegenseitige Vertrauen wieder herzustellen.  Bürgernähe möchte ich schaffen durch mehr Bürgerbeteiligung, wie z.B. durch regelmäßige Einwohnerversammlungen, gemeinsame Ortsbegehungen oder web-basierte Umfragen.  Fachausschüsse für Stadtplanung, Verkehr, Umwelt und Recht bestehend aus Naunhofer Experten sollen die Stadtverwaltung, den Bürgermeister und den Stadtrat unterstützen. Dies fördert die ehrenamtliche Tätigkeit und erhöht die Bürgerbeteiligung. Ich habe Erfahrung im Zusammenbringen von verschiedenen Interessensgruppen, ich bin verlässlich sowie fokussiert auf gute Ergebnisse und bin mir der überparteilichen Repräsentation im Amt bewusst. 

Planungssicherheit für Naunhof 

Zukunftsorientierte Planungssicherheit heißt, bei wichtigen Fragen der Stadtentwicklung rechtzeitig auf Veränderungen zu reagieren und die Bürgerinnen und Bürger zeitnah einzubeziehen. Ob im Bereich Wohnungsbau, Straßenverkehr, Bildung, Gewerbe oder sanfter Tourismus: Ad-hoc-Entscheidungen oder Schnellschüsse sind oft nicht die besten Entscheidungen.  Die wenigsten Probleme tauchen überraschend auf sondern kündigen sich auf die eine oder andere Weise an.  Es muss uns gelingen, für Naunhof eine Vision zu entwickeln und diese Stück für Stück wirklich werden zu lassen.

Gesunde Stadtfinanzen  

Eine Sanierung und Stabilisierung der Stadtfinanzen ist notwendig für die weitere Unabhängigkeit von Naunhof.   Nur so kann die Stadt ihre geplanten Vorhaben umsetzen sowie fördermittelfinanzierte Investitionen unterhalten.  Eine Grundvoraussetzung ist auch, dass der Haushalt für das Folgejahr rechtzeitig beschlossen wird.  Weiterhin müssen nachhaltige Einnahmequellen identifiziert werden, damit Naunhof auch kommenden Anforderungen gerecht wird und sich auch  Extras, wie z.B. das Waldbad, dauerhaft weiterhin leisten kann.
Beispielhaft sollen hier die Einwerbung von Investoren in Gewerbegebiete oder die Beteiligung von Sachsenforst und KWL in Naunhof genannt werden.  Das Trinkwasserschutzgebiet muss als Chance gesehen werden.  

Kultur- und Vereinsleben stärken 

Naunhof verfügt über ein ungewöhnlich buntes Vereinsleben.  Dieses muss erhalten bleiben und Bedarf deshalb der weiteren Förderung.  Wünschenswert ist z.B. eine Städtepartnerschaft oder der Vereinsaustausch. In einer Gesellschaft, in der zunehmend jeder nur seine eigenen Interessen verfolgt, ist es notwendig gemeinsame und ehrenamtliche Tätigkeiten zu reaktivieren und mehr zu honorieren.    

(Innen-) Stadtentwicklung 

Die Stadtentwicklung von Naunhof bedarf eines ganzheitlichen Ansatzes. Das heißt Wohnen, Verkehr, Handel & Gewerbe sowie die Lebensumwelt bilden eine Einheit und bedingen sich gegenseitig. Deshalb ist es notwendig, die Auswirkungen von Veränderungen auch auf die jeweilig anderen Bereiche zu bewerten. Unsere Innenstadt braucht eine durchdachte Verkehrsberuhigung mit weiterer Geschäftsansiedlung and Baulückenschließung. Naunhof als Stadt muss gänzlich sicher per Rad befahrbar sein.  Ich unterstütze ein ausgeglichenes Wohnraumangebot für Singles, junge Familien und Senioren im Einzel- und Mehrgenerationenstil. 

Schulen ausbauen 

Naunhof ist weiterhin Zuzugsgebiet gerade auch für junge Familien mit Kindern. Ebenso wird das neue Wohngebiet Grünstadt maßgeblich zu einer Erhöhung der Schülerzahlen an Naunhofs Schulen führen.  
Naunhof braucht eine flexible Bildungsstruktur, um rechtzeitig auf steigende und sinkende Schülerzahlen reagieren können.  

Nachhaltiges naturnahes Seenkonzept 

Die Naunhofer Seen sind unser Herzstück.  Damit die Seen weitest-gehend in der jetzigen Form erhalten bleiben, brauchen wir ein Seenkonzept.  Dieses muss zeitgleich mit der Erschließung der Grünstadt entwickelt werden.   Es ist mir ein Anliegen, dass jeder weiterhin kostenfreien Zugang zu den Seen hat.  Ein breiter Uferstreifen sollte z.B. von der Bebauung frei und begehbar bleiben. Über die Reaktivierung der Toiletten sowie einen saisonalen Kleinverkauf muss diskutiert werden. 

Straßen- und Verkehrskonzept Naunhof 

Naunhof wird mit der Erschließung neuer Wohngebiete wachsen, wodurch auch der Verkehr zunehmen wird.  Deshalb bin ich der Überzeugung, dass das existierende Verkehrskonzept für Naunhof und seine Ortsteile überarbeitet und angepasst werden muss.  Wir brauchen ein zukunftsorientiertes Straßenkonzept, welches die Innenstadt beruhigt sowie Durchgangsverkehr reduziert.  Wichtig ist, dass auch die Radwege innerhalb Naunhofs sowie in die Nachbargemeinden (Klinga, Großpösna, Kleinpösna) weiterentwickelt werden und Naunhof ein zentraler Teil eines regionalen Radwegenetzes wird.


Wir halten Naunhof "Grün" 

Naunhof, das ist die grüne Stadt mit den blauen Seen in der Parthenaue bei Leipzig.  Dass das so bleibt, dafür müssen wir etwas tun!  Stadtgrün und Bauminseln lockern das Stadtbild auf und wirken ausgleichend gegen die zunehmende Flächenversiegelung.  So müssen beispielsweise die Stadtalleen erhalten bleiben und Straßenbäume sind nach Fällung nachzupflanzen.  Auch unsere Parthe bedarf unserer Aufmerksamkeit. Gewässerschutz und Wassernutzung der Parthe und Teiche müssen wir im Blick haben, damit diese ökologischen Bereiche als Lebens- und Erholungsraum erhalten bleiben.  Bürgerinteressen, wie der Grüne Tisch, müssen ein offenes Ohr im Rathaus bekommen.  Die Stadtverwaltung sollte Möglichkeiten wie freiwillige Umwelttage oder Umweltpatenschaften nutzen und unterstützen.    

Handwerk, Gewerbe und Handel fördern 

Naunhof sollte nicht nur Wohn- und Schlafstandort sein. Es bedarf mehr gewerblicher Investition und Förderung.  Durch die Anbindung an das leistungsfähige Glaserfaserkabel ist Naunhof bereit für IT gestützte Prozesse und Unternehmen.  Nur mit einem starken und leistungsfähigen Handwerk, Gewerbe und Handel wird Naunhof sein Haushaltsdefizit reduzieren können.  
Naunhofs Grün müssen wir als Chance verstehen. Die größten Flächennutzer wie der Sachsenforst und Kommunalen Wasserwerke Leipzig (Trinkwasserschutzgebiet) sollten an der Stadtentwicklung beteiligt werden.  Mit einem sanften Tourismuskonzept und adäquater kultureller, städtischer und naturräumlicher Infrastruktur können zusätzliche Einnahmen erschlossen werden.